Kunstvermittlung – zwischen partizipatorischen Kunstprojekten und interaktiven Kunstaktionen

15–16 June 2002

Publication
Symposium

Location(s): Kunsthochschule in der Gesamthochschule, Menzelstraße 13, Kassel

Participants

Leonie Baumann, finger, Heike-Karin Föll, Annette Gisevius, Katharina (Katja) Jedermann, Kunstcoop©, Nick Lowe, Carmen Mörsch, Rahel Puffert, Barbara Putz Plecko, Alistair Raphael, Karin Rebbert, Heiner Schepers, Eva Sturm

Conference
Publication

Aus dem Flyer:
Kunstvereine leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Präsentation Förderung und Auseinandersetzung mit neuen Formen zeitgenössischer Kunst, indem sie Künstlerinnen und Künstlern ein Forum bieten neue experimentelle noch unbekannte Wege zu beschreiten. Neugierige Besucher werden so mit neuen Arbeits- und Ausdrucksweisen konfrontiert, die sich ihnen nicht auf Anhieb erschließen und für deren Vermittlung oft auch die bekannten Kategorien - Analyse, Deutung, Aufklärung und Gespräch über ein Kunstwerk – nicht mehr ausreichen. Kunstvermittlung kann heute selbst künstlerische Praxis sein: Sie involviert das Publikum, macht es zu Akteuren, Verbündeten oder auch Opponenten. In diesem Sinne kann und sollte eine zeitgenössische Kunstvermittlung ebenso Grenzen überschreiten wie die zeitgenössische Kunst. Kunstvereine haben sich seit jeher für die Präsentation künstlerischer Positionen stark gemacht, lange bevor sie internationales Renomée erlangten, daher sind auch experimentelle Formen der Kunstvermittlung inhaltlich wie praktisch in Kunstvereinen richtig verortet. Auf der Tagung der AdKV sollen neue Formen der Vermittlungsarbeit für Gegenwartskunst sowie Projekte in denen sich Künstlerinnen und Künstler in der Kunstvermittlung engagieren, vorgestellt werden. Lehrende, PraktikerInnen und KünstlerInnen, die Erfahrungen mit interpersoneller Kunstvermittlung und partizipatorischen Projekten haben, berichten von den Wechselwirkungen zwischen Kunstausstellungen, Vermittlungsarbeit und Rezipientenreaktionen. Beispiele aus Großbritannien, Deutschland und Österreich werden ebenso vorgestellt wie das Education-Konzept der Documenta. Der dem Vortragstag folgende Besuch der Documenta wird mit Führungen eingeleitet, die insbesondere den speziellen Ansatz der Kunstvermittlung der Documenta thematisieren. Die Tagung richtet sich an alle, die in Kunstvereinen arbeiten und/oder an der Kunstvermittlung interessiert sind.