Fotografie im Zentrum – Centrum für Photographie

29.–30. Oktober 1999

Symposium
Dokumentation

Ort(e):
Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 6

Teilnehmer_innen

Horst Bredekamp, Sinje Dillenkofer, Regis Durand, David Elliot, James Enyeart, Ute Eskildsen, Christine Frisinghelli, Masafumi Fukugawa, Andreas Haus, Enno Kaufhold, Gert Koshorfer, Andrea Lange, Friedrich Meschede, Loek van der Molen, Amanda Nevill, Luminita Sabau, Marlene Schnelle-Schneyder, Urs Stahel, Karl Steinoth, Paul Wombell

Arbeitsgruppe Fotografie

Carolin Foerster, Matthias Harder, Bettina Klein, Andrea Lange, Maren Polte, Katia Reich, Anke Ulrich

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Anlässlich der bevorstehenden Gründung eine Fotografie-Museums in Berlin soll ein Diskussionsforum zum Umgang mit Fotografie im musealen Kontext geschaffen werden.

Pressestimmen

Tagesspiegel, 01.11.1999 (Ronald Berg)
“Herausgefordert durch Film und Fernsehen und nun tödlich bedroht durch das digitale Bild, wird die klassische Fotografie wohl nur als Arbeitsmittel einiger Künstler und im Museum überleben. Wie ein solches Museum auszusehen habe, war Thema eines von der Deutschen Gesellschaft für Photographie DGPh) und der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) veranstalteten Symposiums mit dem Titel ‘Fotografie im Zentrum - Centrum für Photographie’. Das Interesse für ein Fotomuseum ist groß: Beim Symposium war das Audimax der Humboldt Universität am Wochenende gut gefüllt.”

Unterstützt von

In Kooperation mit