(Kunst im Untergrund) Kunst statt Werbung 1999: Exit Loop

19. Februar 1999–1. April 2000

Wettbewerb
Zweiteilige Ausstellung
Zeitung

www.kunst-im-untergrund.de
alexanderplatz.ngbk.de

Künstler_innen

Jens Greuner, Susanne Stövhase

Teilnehmer_innen

Ulrich Baehr, Roswitha Baumeister, Alke Brinkmann, Ursula Döbereiner/ Katharina Schmidt, eboy graphics, Mikael Eriksson/Jörg Herold, Thorsten Goldberg, Ines Knackstedt, Boris Michailov, Bettina Munk, Piotr Nathan, Elke Nord, Catrin Otto, Karla Sachse, Margund Smolka/ Beate Spalthoff, Erwin Stache

Arbeitsgruppe Kunst statt Werbung

Florian von Buttlar, Frank Ellert, Mathias Lindner, Constanze Musterer, Barbara Putbrese, Barbara Rüth, Rebekka Uhlig

19. Februar – 7. März 1999
Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge zur Gestaltung des U-Bahnhofs Berlin Alexanderplatz, Linie U2, in der NGBK, Oranienstraße 25

20. Mai 1999 - 18. Mai 2000
Susanne Stövhase, Jens Greuner : Exit Loop
U-Bahnhof Alexanderplatz, Linie 2

Jury:
Helen Atkins (Kunsthistorikerin), Susanne Ahner (Künstlerin), Stephane Bauer (Kunstamt Kreuzberg/Bethanien) Dr. Stefanie Endlich (Kunstpublizistin) Rebekka Uhlig (Arbeitsgruppe U2), Prof. Henning Wagenbreth(Grafiker, HDK-Berlin) Frank Wagner (Kunstvermittler NGBK) Detlef Kuno (BVG/ VVR-Berek)

Zum Wettbewerb wurden 21 Künstler*innen bzw. -gruppen eingeladen. Aus 17 Konzepten wurde der Entwurf “Exit Loop” von Susanne Stövhase und Jens Greuner ausgewählt.

Finanziert von

Unterstützt von