NO IMMEDIATE THREAT. Carole Condé und Karl Beveridge

Politische Fotoromane

17. Juli–1. September 1989

Ausstellung
Faltblatt

Ort(e):
NGBK, Tempelhofer Ufer 22

Künstler_innen

Karl Beveridge, Carole Condé

Arbeitsgruppe RealismusStudio

Leonie Baumann, Kurt Jotter, Barbara Straka, Frank Wagner, Christiane Zieseke

Aus der Preessemitteillung:
Die beiden kanadischen Künstler Carole Conde und Karl Beverdige verbinden in ihren farbigen Fotosquenzen Elemente der Standfotografie, des theatralischen Rollenspiels, des Fotoromans und der Photomontage mit dokumentarischem Material aus Intervies und Recherchen,der Methode der oral history und der sozialen Feldforschung. Die Ergebnisse sind aus komplexen Tableaux zusammengesetzte, fiktive Fotoerzählungen, die die Kultur der Arbeiterbewegung, Areitskämpfe und gewerkschaftliche Auseinandersetzungen politisch engagiert reflektieren und dabei ungewohnte Einblicke in die alltägliche Situation arbeitender Menschen in der Manier konzepueller Werbefotografie geben.

Aus dem Faltblatt (Carol Condé/ Karl Beveridge):
“Keine unmittelbare Bedrohnung” entstand in den Jahren 1985 bis 86. Die Anlage Bruce Nuclear Power Development weist weltweit die größte Konzentration von Kernkraftwerken auf. Die Anlage besteht u.a. aus neun voneinander abhängigen Reaktoren und einer Produktionsanlage für Schweres Wasser. Die vorliegende Arbeit beruht auf Interviews mit Arbeitern aus den Kernkraftwerken, die wir durch Familienkontalte und über städtische Einrichtungen kennenlernten. Doch selbst bei dieser persönlichen Weise der KOntaktaufnahme sprachen sie nur widerwillig über ihre Erfahrungen und Beobachtungen. Als Gruppe sind sie sich der Kritik an dieser INdustrie bewußt und versuchen ihre Interessen zu schützen.