holydamnit

50000 Plakate gegen G8

26. April–13. Mai 2007

Intervention
Projektpräsentation und Plakatausgabe

Ort(e): NGBK, Oranienstraße 25

http://holy-damn-it.org/

Teilnehmer_innen

bankleer, Mansour Ciss/Laboratoire Déberlinisation, Markus Dorfmüller, Petra Gerschner, Marina Gržinić, Ibrahim Mozain/Artists Without Walls, open circle, Oliver Ressler, Walter Seidl, Allan Sekula

Plakataktion im Rahmen der Mobilisierung gegen den Weltwirtschaftsgipfel in Heiligendamm mit Unterstützung der NGBK

Von der Webseite:
Das internationale Kunstprojekt HOLY DAMN IT ist eine künstlerische Intervention im Prozess der politischen Auseinandersetzungen um gesellschaftliche Alternativen.

Die künstlerischen Beiträge setzen sich mit den herrschenden Verhältnissen sowie den aktuellen Fragestellungen und Diskursen der sozialen Bewegungen gegen die kapitalistische Globalisierung auseinander: Mit Privatisierung, Verwertung und Ausbeutung von Menschen und Ressourcen, Krieg, Folter und einer eskalierenden Militarisierung nach innen und außen als globalem Dauerausnahmezustand genauso wie mit sexistischer Gewalt und patriarchalen und rassistischen Herrschaftsverhältnissen; aber auch mit der Macht der globalen Bildproduktion des Kapitalismus und der Entwicklung von Vorstellungen einer emanzipativen und solidarischen Kultur und Gesellschaft.

Jedes der zehn Plakatmotive wird in einer Auflage von 5000 Exemplaren im Format A 2 vierfarbig gedruckt und verbreitet: Die Plakate werden in mehreren Ländern auf verschiedenen Bündnistreffen für die Mobilisierung zu den Gipfelprotesten kostenlos zum Plakatieren zur Verfügung gestellt.

HOLY DAMN IT versteht sich insofern auch als Start für ein längerfristig angelegtes Projekt der Kommunikation und des Erfahrungsaustausches zwischen künstlerischer Produktion und Intervention und zwischen verschiedenen Perspektiven des Blicks auf den Zustand der Welt.