Kombiticket – Clubroom #1

3.–9. Januar 2011

Veranstaltungsreihe

Ort(e): NGBK, Oranienstraße 25

www.kombiticket.blogspot.net

Künstler_innen

Gaby Billa-Günther, Niina Lehtonen Braun, JOKAklubi, wunderbar

Wie baut man einen Club in 7 Tagen? Ein Club ist im Gegensatz zum heutigen Verständnis nicht nur ein Ort zum Trinken und Tanzen. Clubs sind Orte an denen Gleichgesinnte zueinander finden und Dinge verwirklichen können oder etwas feiern, woran sie sich gemeinsam erfreuen. Das Projekt ‘Clubroom’ ist ein Experiment, um herauszufinden, ob es möglich ist, in einer Woche einen Club zu bauen - innerhalb eines schon bestehenden ‘Clubs’, der NGBK. Wer werden die Mitglieder sein, wie wird der Clubraum aussehen, was wird dort stattfinden? Es wird in der Woche auch Treffen und Workshops mit einigen ‘Betreibern’ unterschiedlicher Clubs geben, um zu erfahren, wie und warum sie ihre Clubs gegründet haben und was der Ausdruck ‚Club’ für sie bedeutet…

Tagsüber wird der Clubraum aus einfachen Materialien entstehen – helfen Sie mit, einen einzigartigen Clubraum für den Kombiticket-‘Verein’ zu erschaffen – den Ausstellungsraum, die Garderobe, unseren eigenen Zugang und unsere eigene Sicht mit einbeziehend!

Catriona Shaw ist eine in Berlin ansässige schottische Künstlerin und Musikerin, auch bekannt als Miss le Bomb. Sie war fünf Jahre lang Co-Leiterin eines Clubs namens Club le Bomb, der manchmal räumlich verortet war und zeitweilig auch nicht. 2010 wurde sie NGBK-Stipendiatin zum Aufbau eines Kunstvermittlungsprogramms. Ihr Programm heißt ‘Kombiticket’ und die stattfindenden Veranstaltungen und Aktivitäten ähneln denen aus altmodischen Clubs und Vereinen, wie Gruppenausflüge, Quizzes, Schneiderei und Strickzirkel, Abenteuerurlaub und anderen unterhaltsamen Ritualen dieser Art. Es soll eine dynamische und fröhliche Atmosphäre geschaffen werden, in der Menschen einen leichteren Zugang zu den Ausstellungen, der Institution und zueinander finden, um neue Begegnungen und Ideen anzuregen, wie man mit zeitgenössischer Kunst und ihren vielfältigen Funktionen umgehen kann. Obwohl der Club keinen eigenen Raum hat, ist er keineswegs virtuell, und wird hoffentlich von Zeit zu Zeit gepflegt. Lang lebe der Club!

Themen / Veranstaltungen:

Montag 3. Januar, 17 – 19 Uhr
„Clubroom Berlin“
– Organisatoren verschiedener Clubs
Diskussionen und kurze Präsentationen von Gaby Billa-Günther von Wunderbar, Niina Lehtonen Braun von JOKAklubi, Catriona Shaw für Kombiticket und weiteren Gästen

Dienstag, 4. Januar, 16 – 19 Uhr
„Mitglieder und Treffpunkte“ Gespräche und Workshop
Wie man Mitglieder für seinen Club gewinnt, Ausschreibungen, was man mit ihnen macht, wenn sie da sind…und Produktion von Newslettern, Fanzines und Magazinen

Mittwoch, 5. Januar, 12 – 19 Uhr
„JOKAklubi event“
– Workshop und Chaosperformance am Abend
JOKAklubi Clubabende sind eine Mischung aus Performance, Musik und visuellen Elementen. Die Themen der Abende variieren und lokale Künstler treten auf. JOKAklubi und Catriona Shaw werden an diesem Tag mit den Mitgliedern von „Kombiticket“ für den Club eine Uniform entwerfen und Möbel bauen.

Donnerstag, 6. Januar, 16 – 19 Uhr
”Jingles für den Clubraum”
– Radio/Podcast-Workshop mit Catriona Shaw
Ein ‚Jingle‘ ist eine kurze, einprägsame Tonfolge oder Melodie. Es ist ein akustisches Erkennungsmerkmal und wird oft im Radio, Fernsehen oder in der Werbung benutzt. Speziell für den Kombiticket Clubroom wird Catriona Shaw mit Club-Mitgliedern Jingles komponieren und aufnehmen.

Freitag, 7. Januar, 14 – 19 Uhr
„Real oder virtuell“
– virtuelle (online) communities heute und wie man sie steuern kann
Diskussion, kurze Präsentation von Doing the Gooey (angefragt) und Workshop mit Roman Hagenbrock (Kameramann) und Andreas Dzialocha (Musiker) von Tagtool.
Tagtool ist ein Echtzeit-Visualisierungswerkzeug, welches von zwei Personen bedient wird: eine Person zeichnet mit einem digitalen Stift (das Bild geht per Beamer direkt an die Wand), die zweite Person animiert die Dinge sofort mit einem Spiele-Controller. Aber es geht noch weiter: Mit dem Tagtool als Medium lässt sich alles andere dazu perfekt zu einer intermedialen Performance verbinden: Digitales Live-Painting, Animation, freie Musik, Lyrik und Text, alternative Spiel- & Sprachtechniken…

Samstag, 8. Januar, ab 17 Uhr (open end)
„Clubroom Eröffnung“
– Konzerte, Performances, Tagtool-Performance, JOKAklubi-Performance mit finnischem Butoh (Tanz) und Quiz!

Sonntag, 9. Januar, 15 – 19 Uhr
„Clubroom Abschluss“
– Hörraum, während der Clubraum sich in virtuelle Räume verlagert und sich „in Luft auflöst“.