Book Garden

nGbK-Publikationen zu reduzierten Preisen

26. Januar–15. Februar 2015

Einzelprojekt/Produktion
Veranstaltungsreihe
Verkauf von Publikationen

Ort(e): nGbK, Oranienstraße 25

Wenn der Winter kein Ende nehmen will, ist Saison für eine gehörige Buch-Ernte. Dann verwandelt sich der nGbK-Ausstellungsraum in einen temporären Book Garden, in dem Sie Ihre liebsten nGbK-Publikationen aus einer Auswahl der Jahre 1986 bis 2011 zu Spitzenpreisen sammeln können. Also kommen Sie vorbei und kümmern Sie sich schon mal um gute Lektüre für die kommenden sonnigen Tage!

Sonntagslesungen:

Sonntag, 1. Februar 2015, 16 h
WIR SPIELEN (WE PLAY) Lesegruppe
Was ist ‘wir’? Ein Protestgedicht? Das kollektiv editierte Buch WIR SPIELEN (WE PLAY) entstand im Rahmen des gleichnamigen nGbK-Projekts 2013. Wir laden dazu ein, den Text gemeinsam zu lesen. Wer sich vorbereiten möchte, findet den Text als pdf auf wirspielen.net Das Buch kann bestellt werden unter: www.ngbk.de und nur während dieser Veranstaltung zum reduzierten Preis erworben werden.
nGbK-Arbeitsgruppe WIR SPIELEN: Freja Bäckman, Merja Hannikainen, Annika Högner, Vappu Jalonen, Bogg Johanna Karlsson, Clara T. López

Sonntag, 8. Februar 2015, 16 h
Lesung von & mit Hanne Lippard
Hanne Lippards Texte beziehen subjektive Beobachtungen ein, die einen Einblick ihre Perspektive auf ihre Umwelt geben: Und das ist eine meist leicht ironische und dabei absolut komische. Diese Texte bilden den Grundstock ihrer zeitbasierten Arbeiten, also ihrer Kurzfilme, Sound-Stücke und Performances.
Hanne Lippard (1984, Milton Keynes, England) ist eine in Berlin lebende Autorin und Künstlerin, die Text in der Art von konkreter Poesie und Text Art verarbeitet und deren zentrales Medium ihre eigene Stimme darstellt.

Sonntag, 15. Feb. 2015, 16 h
Emma Haugh: Reading Troupe #03 - dark pools - Bücherweissagungen
In ihren READING TROUPE`s, einer Serie von performativen Workshops, lädt Emma Haugh die Leser_innen dazu ein, an einer aktiven Verkörperung von Wissensproduktion und -zirkulation teilzunehmen. Diese kollektive Praxis ist ein Versuch, kollektiv durch improvisierte Reaktionen in einen gewählten Textkörper einzudringen und diesen für unerwartete “Lesungen” zu eröffnen.
Besucher_innen von bKGn [booK Garden] sind eingeladen, sich an einer Bücher-Wahrsagung zu beteiligen. Dunkle Pools ist eine Übung, in der ein_e Besucher_in eine Frage formuliert, die Augen schließt und ein Buch an einer zufälligen Stelle aufschlägt. Mit geschlossenen Augen wird der Finger auf eine Stelle der Buchseite gelegt und was immer dort für ein Wort oder Bild erscheint, wird als Antwort auf die gestellte Frage gedeutet. Zusammen mit der fragestellenden Person wird die Künstlerin in Dialogen, Wort-Assoziationen und metaphorischen Orientierungen der Weissagung auf die Spur kommen.

Emma Haugh (1974, Dublin, Ireland) arbeitet in einer Mischung von Kunst- und Theaterpraxen und befragt dabei Konventionen der fotographischen
Dokumentation und Representation. Performativität wird hier als Technik einer kritischen Verkörperung und Aktivierung untersucht, die auf einem Einlassen in spezifische soziale Situationen und Kollektive beruht, die gewissermaßen zu Co-Autor_innen der Arbeiten werden. Mit Theater und Fotographie arbeitet sie bereits seit 15 Jahren. Ihre derzeitigen Arbeiten speisen sich aus ihrer langjährigem Auseinandersetzung mit Augusto Boal`s “Theater der Unterdrückten”.