CROSSKICK - RigaREVIEW

CROSSKICK – europäische Kunsthochschulen zu Gast in deutschen Kunstvereinen

RigaREVIEW – StudentInnen der Kunstakademie Lettland in der NGBK Berlin

10. März–22. April 2007
Eröffnung: 9. März 2007

Ausstellung
Publikation

Ort(e):
NGBK, Oranienstraße 25

www.riga-review.crosskick.de

Künstler_innen

Auce Biele, Evelīna Deičmane, Liene Dobrāja, Kate Krolle, Jānis Kudiņš, Maija Kurševa, Sarah Malmude, Anete Melece, Kaspars Podnieks, Oskars Poikāns, Sandijs Ruļuks, Katrīna Sauškina, Armands Zelčs

Arbeitsgruppe RealismusStudio

Friederike Anders, Hildtrud Ebert, Anke Hoffmann, Christin Lahr, Frank Wagner, Susanne Weiß

Mitarbeit

Mara Traumane

Initiiert von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) und in Zusammenarbeit mit dem Fach Visuelle Kommunikation an der Kunstakademie Lettland und der Kunsthochschule Berlin-Weissensee

Das RealismusStudio stellt sich im Rahmen des Ausstellungsprojektes RigaREVIEW die Frage, wie sich die entscheidenden gesellschaftspolitischen Veränderungen der letzten Dekade in der jungen Kunst- und Kulturszene in Riga widerspiegeln: Welche Themen beschäftigen die Generation von KünstlerInnen, die in den 1990er Jahren aufgewachsen sind? Mit welchen Methoden und Medien arbeiten diese jungen KünstlerInnen? Wie positionieren sie sich mit ihren Arbeiten in der expandierenden Medien- und Konsumgesellschaft Lettlands? Der Ausstellungsraum der NGBK wird für die StudentInnen zu einer Plattform, um diesen Fragen nachgehen zu können.

Ein Besuch der Kunstakademie Lettlands in Riga bildete die Grundlage für ein als Feldforschung angelegtes Projekt: RigaREVIEW präsentiert Werke von 13 KünstlerInnen der Kunstakademie Lettlands gemeinsam mit einer Dokumentation über den Rundgang an der Akademie und zu den historischen Verbindungen zwischen der NGBK und der Kunstszene Lettland.

Veranstaltungen:

Samstag, 10. März, 18 Uhr:
Visuelle Kommunikation! Videos und Kurzfilme von AbsolventInnen und StudentInnen der Kunstakademie Lettland

Initiated by the working group of German Art Organizations (AdKV) and in cooperation with the Visual Communication department of the Art Academy of Latvia and the School of Art and Design Berlin-Weissensee