Helmut Goettl

Gemälde und Zeichnungen

17. Juni–12. Juli 1974

Ausstellung
Publikation

Ort(e):
NGBK, Hardenbergstraße 9

Künstler_innen

Helmut Goettl

Arbeitsgruppe Asso-Traditionen

Pressestimmen

Die Wahrheit, 22.6.1974 (Ruprcht Frieling)
“Mit Helmut Goettel wir dnun ein Künstler vorgestellt, der in seinem Schaffen die Entstehung und Entwicklung der BRD mitverfolgt und wiederspiegelt. Dabei handelt es sich um sehr persönliche Erlebnisse und Eindrücke aus der unmittelbaren Welt, die den Künstler umgibt, ebenso wie um Stellungnahmen zu aktuellen Geschehnissen in Vietnam und anderen teilen der Erde. Der Künstler verurtielt Gewalt und Rohiet, bemüht sich ständig, den politischen Kern eines Problems oder einer Situation aufzuzeigen.”

Die Welt, 2.7.1974
“Er [Goettl] kommt aus der Tradition einer gesellschaftskritischen Malerei der zwanziger Jahre. Von den versciedenen Stationen seines Studiums - Freiburg, Karlsruhe, Berlin - hat die Zeit beim dem sozialkritischen Maler Karl Hubbuch den größten Einfluss auf ihn gehabt. […] Goetll bringt einen feinen Sinn für ‘peinture’, für schöne malersiche Wirkung mit. Er will aber nicht raffiniert und kulinarisch sein, obwohl er es sein könnte. er setzt seine Malerei bewußt auf gebrochene Situationen an.”