(Kunst im Untergrund) Kunst statt Werbung 1998: einladung / Traumhöhe

1. März 1998–30. April 1999

Wettbewerb
Publikation
Dreiteilige Austtellung

www.kunst-im-untergrund.de
alexanderplatz.ngbk.de

Künstler_innen

Annette Munk, Frieder Schnock, Renata Stih

Teilnehmer_innen

Bettina Allamoda, Manfred Butzmann, Gunda Förster, Claudia Hart, Claudia Lutze, Neue Anständigkeit, Martin Noll, Helga Paris, p.t.t.red, Rivka Rinn, Karin Rosenberg, Ingrid Schütz, Andrea Scrima, Dirk Sommer, Andreas Sunder-Plassmann, Holger Syrbe, Veronika Wagner, Ute Weiss-Leder, Ulrich Wüst, Qin Yufen, Reinhard Zabka

Arbeitsgruppe Kunst statt Werbung

Frank Ellert, Joseph W. Huber, Mathias Lindner, Barbara Putbrese, Rebekka Uhlig, Franz Zauleck

16.Januar – 3. Februar 1998
Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge zur Gestaltung des U-Bahnhofs Berlin Alexanderplatz, Linie U2, in der NGBK, Oranienstraße 25

6. März – 7.Oktober 1998
Renata Stih, Frieder Schnock: einladung, auf dem U-Bahnhof der Linie 2, Alexanderplatz

8. Oktober 1998 – 7. April 1999
Annette Munk: Traumhöhe, auf dem U-Bahnhof der Linie 2, Alexanderplatz

Jury:
Leonie Baumann (NGBK), Hans Mendau (Kunsthochschule Weissensee), Barbara Straka (Haus am Waldsee), Henning Wagenbreth (HDK), Detlef Kuno (BVG/ VVR), Mathias Lindner und Rebekka Uhlig (Arbeitsgruppe U2), René Block (Museum Fridericianum Kassel)

Zum beschränkten anonymen Wettbewerb wurden 24 Künstler*innen eingeladen, von denen zwei Entwürfe ausgewählt wurden.

Finanziert von

Unterstützt von