nGbK Lectures 2016

7. September 2016

Veranstaltungsreihe

Ort(e): nGbK-Veranstaltungsraum, Oranienstraße 25

Teilnehmer_innen

Nike Bätzner, Asena Günal, Erden Kosova

Vereinsinitiative

Das Format »nGbK lectures« startete 2016. In Podien und Debatten mischt sich die nGbK in das öffentliche Gespräch ein, erarbeitet Stellungnahmen, solidarisiert oder empört sich. In zeitlich unregelmäßigen Abständen organisieren Vereinsmitglieder Abendverstaltungen zu kulturpolitischen Themen.

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 19 Uhr
Nach dem Putsch – Kunst und Kultur in der Türkei in Krisenzeiten

Gespräch mit Nike Bätzner (Co-Kuratorin der 6. Sinop-Biennale), Asena Günal (Direktorin Depo in Istanbul) und Erden Kosova (Kritiker und Autor)
Moderation: Ingo Arend (Kritiker, Präsidiumsmitglied der nGbK)

Demokratur, Diktatur, Faschismus? Nach dem gescheiterten Staatsstreich in der Türkei stellt sich die Frage nach der Zukunft von Demokratie und Freiheit in dem Land am Bosporus immer dringlicher. Zehntausende Menschen wurden verhaftet, ihr Besitz konfisziert. Vor allem der offene Terror gegen die Presse, Schriftsteller_innen, Akademiker_innen und kritische Intellektuelle hat zugenommen. Noch sind bildende Künstler_innen und Institutionen von dem harten Durchgreifen der Regierung nicht betroffen. Doch schon vor dem Putsch gab es Akte von Zensur und Behinderung. Die Absage der Sinop-Biennale und der Kunstmesse ArtInternational sind Anzeichen dafür, dass sich die Lage verschärft. Es steht viel auf dem Spiel für die einzigartige Kunstszene, die sich in den letzten 15 Jahren in der Türkei herausbilden konnte. Wir fragen an diesem Abend mit Akteuren vor Ort nach dem Raum für Kunst und Kulturpolitik in der Türkei, welche Stimme und welchen Ort braucht es jetzt, um die Freiheit von kreativem Geist und kritischer Meinung zu schützen?

Vereinsinitiative, Organisation: Wibke Behrens aus der nGbK-Geschäftsstelle