Via Lewandowsky. Sie können nichts schreien hören

Acht Portraits zur Euthanasie. Reproduktive Malerei

9. Dezember 1989–14. Januar 1990
Eröffnung: 8. Dezember 1989

Ausstellung
Publikation

Ort(e): NGBK, Tempelhofer Ufer 22

Künstler_innen

Via Lewandowsky

Arbeitsgruppe

Beatrice Stammer, Christoph Tannert, Christiane Zieseke

Aus der Pressemitteilung:
Volker Lewandowsky nennt sich seit 1982, um deutlich zu machen, daß er sich auf dem Weg befindet, Via Lewandowsky . Via tritt auf als Vorname, Titel, Signet, Programm oder Formel und zeigt die Entschlossenheit des Künstlers an, eine neue, eine aktuelle Form der Abstandshaltung beispielsweise gegenüber der in der DDR immer noch bevorzugten reinen Darstellungsfunktion der Kunst zu finden.