Vollbild AIDS

Eine Kunstausstellung über Leben und Sterben

16. Dezember 1988–13. Februar 1989
Eröffnung: 15. Dezember 1988

Ausstellung
Fotodokumentation
Veranstaltungen

Ort(e): Künstlerbahnhof Westend, Am Bahnhof Westend 1

Künstler_innen

Thomas Bayrle, Rolf von Bergmann, Gabi Boll, Hajo Corsten, Juan Davila, Gran Fury, Group Material, Rinaldo Hopf, Peter Hujar, Astrid Klein, Attila Richard Lukacs, Marcel Odenbach, Marcel Otto, Salomé, Michael Sobottka, Sage Sohier, Ingo Taubhorn, David Wojnarowicz

Arbeitsgruppe RealismusStudio

Leonie Baumann, Kurt Jotter, Barbara Straka, Frank Wagner, Christiane Zieseke

In Zusammenarbeit mit der Deutschen AIDS-Hilfe e.V., Berlin, und der Deutschen AIDS-Stiftung “Positiv leben”, Köln.

Erweiterte Übernahme durch Kulturzentrum Dampfzentrale, Bern (20.11.1990-10.1.1991) und Fondation Deutsch, Belmont-sur-Lausanne (11.2.-15.3.1991)

Aus der Pressemitteilung:
Es hat schon einige Ausstellungen und Kunstaktionen zum Thema AIDS, vorwiegend in den USA, gegeben. Sie erschöpfen sich jedoch alle in der Aquisition von Kunstwerken zum Zwecke der finanziellen Veräußerung, um die Forschungs- und Betreuungssituation zu verbessern.
Das Neue an dieser Ausstellung ist, daß Künstler eigens für dieses Projekt ein Werk entwickeln. Sie nehmen die Anregungen zur künstlerischen Verarbeitung an. Die künstlerische Verarbeitung kann Anregung sein zur individuellen Beschäftigung mit diesem Problem, durch die Veröffentlichung sonst privater Gedanken, Meinungen und Ängste. AIDS ist ein Faktor in der kulturellen Dimension unserer Gesellschaft geworden, der sich nicht nur durch den Tod manifestieren soll.