El Salvador – ein Volk im Kampf

Fotoausstellung

1.–14. März 1982
Eröffnung: 1. März 1982

Ausstellung

Ort(e): NGBK, Hardenbergstraße 9

Teilnehmer_innen

Roberto Alvarez, Oscar Amaya, Paolo Bosio, Ali Caldera, Maravilla, Paolo Martin, Rafael, Ricardo Salguera, Mauricio Turcios, Gustavo Amaya Villalobos

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Journalisten-Union in der IG Druck und Papier, zusammengestellt von der Ärtzeorganisation “medico international”.

Aus dem Flyer:
Am 27. November 1980 wurden Enrique Alvarez Cordoba, Juan Chacon, Manuel Franco, Humberto Mendoza, Enrique Barrera und Doroteo Hernandez, Mitglieder des Exekutivausschusses der Demokratisch-Revolutionären Front (FDR) in El Salvador ermordet. Ihnen zum Gedenken hat die internationale Illustrierte “El Salvador” die Ausstellung “El Salvador - ein Volk im Kampf” erarbeitet. Die Ausstellung zeigt Arbeiten zahlreicher Fotografen aus El Salvador, Mexico, Venezueka, Italien, Deutschland, die regelmäßig in allen Teilen El Salvadors für die Illustrierte fotografieren.

Pressestimmen

die Tageszeitung, 04.03.1982
“Die über 100 großformatigen schwarz-weiß Fotos sind ein beeindruckendes Zeugnis vom Leid und der Unterdrückung, aber auch vom Widerstand und dem bereits begonnenen Wiederaufbau, der Eigenorganisation des salvadorianischen Volkes. […] Ihre Autoren sind die Campesinos (Landarbeiter), die Marktfrauen, die Jugendlichen, die Guerillos, die auf den Bildern erscheinen - nicht die Fotografen.”