Haiti

Fotografie

4. Mai–14. Juni 1991
Eröffnung: 3. Mai 1991

Ausstellung

Ort(e): NGBK, Tempelhofer Ufer 22

Arbeitsgruppe Ausstellungsübernahmen

Modifizierte Übernahme aus dem Alternativen Museum, New York

Aus der Pressemitteilung:
“Die Ausstellung HAITI zeigt Fotos (61 davon in Farbe) aus der Zeit seit dem Sturz von ‘Baby Doc’ Duvalier im Jahr 1986. Demonstrationen ebenso wie Szenen aus dem Alltag einer weitgehend im Elend lebenden Bevölkerung, Massaker, öffentliche Hinrichtungen von Angehörigen der Tonton Macoute-Terrorkommandos, Bilder vom ‘barbarischen Tun’ (Vatikankonkordat mit Haiti, 1860) der Voodoo-Anhänger und ihrer ‘houngans’ (Priester/-innen). Aufgenommen wurden sie von 29 FotografInnen aus verschiedenen Ländern – häufig im Auftrag von Zeitungen und Agenturen wie Washington Post und Magnum. Die meisten der in den Räumen der NGBK gezeigten Fotos waren unter dem Titel ‘Mon Reve’ (Mein Traum) im Alternativen Museum in New York zu sehen.”

Pressestimmen

taz Berlin, 6.5.1991 (Dorothee Wenner)
“In der Haiti-Ausstellung der NGBK, die zur Zeit Arbeiten von 29 Fotografen und Fotografinnen aus verschiedenen LÄndern zeigt, ist das Bewußtsein dafür, wie leicht Armut hinter GLas ästhetisiert wird, wohltuend zu bemerken. Haitianische Zeitgeschichte wurde als Thema gewählt - die Fotos, überwiegend in Farbe, stammen mit wenigen Ausnahmen aus der Zeit nach dem Sturz von ‘Baby Doc’ Duvalier im Jahr 1986. Das symbolische Begräbnis des Diktators, von den Tontons-MAcoutes-Terrorkommandos verwüstete Wahllokale, Marktszenen, Müllberge mit Kindern, Karneval, Voodoo-Szenen, auf offener Straße Ermordete.”