hybrid video tracks

Videoaktivismus, qu’est-ce que c’est ?

1. September–7. Oktober 2001
Eröffnung: 31. August 2001

Ausstellung
Veranstaltungsreihe
Broschüre
Filmprogramm

Ort(e): NGBK, Oranienstr. 25
Regenborgen Kino, Lausitzer Str. 22
Köpi-Kino, Köpenickerstr. 137
Kato, U-Bahnhof Schlesisches Tor
Theaterforum Kreuzberg, Eisenbahnstr. 21

www.hybridvideotracks.org

Künstler_innen

hybrid video tracks

Arbeitsgruppe

Sandrina Andjic, Carsten Does, Andrea Keiz, Gabi Kellmann, Sibylle Schubert, Kirsten Wagenschein

Übernahme nach Shedhalle Zürich

“hybrid video tracks” reflektiert die Geschichte einer alternativen, linken Videoarbeit und bietet gegenwärtigen Video- und Medienprojekten ein Forum, ihre aktuellen Arbeitsansätze zu präsentieren.
Dabei geht es uns nicht nur um Form und Inhalt der jeweiligen Videoarbeiten, sondern auch um ihre Bild- und Repräsentationspolitik, um Produktionsweisen, Distributionswege und Rezeptionszusammenhänge.
Über die klassisch-dokumentarischen Einsatzformen hinaus soll das Medium Video gerade an seinen hybriden Schnittstellen zu anderen Medien und Einsatzformen (Video im Netz, im Kunst/Performance Bereich; Vee-Jaying etc.) sowie in seiner ambivalenten Position zwischen privat und öffentlich (Trash- und Heimvideo, Videoüberwachung) untersucht werden.