Kunst im Untergrund 2014/15: Was ist draußen?

zwischen Hönow und Tierpark

1. August 2014–28. Februar 2015

Wettbewerb
Intervention
Publikation

Ort(e): U-Bahnlinie U5, Hönow < > Tierpark

www.kunst-im-untergrund.de

Künstler_innen

AG Hellersdorfer Illustrierte, Roland Boden, Susanne von Bülow / Ruppe Koselleck, Andreas Maria Fohr, Ulrike Gärtner & Carsten Ludwig, Christina M. Heinen, Mari Keski-Korsu, Petra Spielhagen, Mirko Winkel, Ina Wudtke

Arbeitsgruppe Kunst im Untergrund

Jochen Becker, Eva Hertzsch, Uwe Jonas, Folke Köbberling, Andromachi Marinou-Strohm, Dejan Marković, Adam Page, Birgit Schlieps

Was ist draußen? behandelt Fragen zu sozialer Stadtentwicklung, zu gesamtstädtischen Zusammenhängen und zum Thema des „Draußen“. Ausgewählte Arbeiten des künstlerischen Wettbewerbs sollen im Bereich der U-Bahnhöfe der Linie U5 zwischen Tierpark und Hönow realisiert werden. Die station urbaner kulturen beim U-Bhf. Kaulsdorf-Nord ist hierbei Produktionsort, Adresse und Treffpunkt.

Unter Mitarbeit der AG Hellersdorfer Illustrierte

PROJEKTE 2015

AG Hellersdorfer Illustrierte »Hellersdorfer Tapete«
In Zusammenarbeit mit Anwohner_innen und lokalen Institutionen werden Erfahrungen, Alltagspraxen, soziale Netzwerke, ökonomische Entwicklungen und politische Prozesse diskutiert und zu einer Wandzeitung und einer Tapete verarbeitet.
Dauerhafte Installation an den U-Bahnstationen der Linie U5 zwischen Neue Grottkauer Str. und Hönow

Roland Boden »New Hell City_Smart Mining für Wohlstand und Arbeit«
Die Recherchen in “New Hell City” beschäftigen sich mit dem Leben des Berliner Heimatforschers und Geographen Dr. Emil Ranzenbiehler bzw. seinen geologischen Entdeckungen im Gebiet des heutigen Bezirks Hellersdorf. www.newhellcity.de
Dauerhafte Installation im U-Bhf. Kaulsdorf-Nord

Andreas Maria Fohr »Travelling E – eine Kamerafahrt«
Der Kurzfilm handelt vom Lebens- und Denkraum Stadt und seinem Draußen. Aufnahmen entlang der U5 werden mit Bildern anderer Quellen und Kontexte konfrontiert. Diese Bild-Montage zeigt das Draußen nicht frontal, sondern öffnet es über Umwege in neue Richtungen.

Ulrike Gärtner und Carsten Ludwig »Jugend auf - Sendung«
…baut auf das Projekt “Teletreff U5” (2014) auf. Die Jugendlichen untersuchen, was ihre heutige Erfahrung von Utopien aus DDR-Zeiten unterscheidet oder was sie mit ihnen verbindet: Sind die ehemaligen Anwohner Heiner Müller, der Dramatiker gesellschaftlicher Zusammenbrüche, und Professor Heinrich Dathe, Verhaltensforscher und Begründer des Berliner Tierparks, dessen “Tierparkteletreff” über Jahrzehnte eine der beliebtesten Tiersendungen im Fernsehen der DDR war, noch relevant?
Auf dieser Basis werden 2014 ein Kurzfilm gedreht und 2015 Live-Performances im Stil von Matinee/ Entertainment/ Potpourri und Teletreff-Sendung im U-Bhf. Tierpark durchgeführt.

Christina M. Heinen »Inside OutsideRadio«
…eine Radiosendung, die ab April 2015 in Hellersdorf aufgezeichnet wird und online angehört werden kann. Origineller Kniff ist dabei die lokale Verortung des „Aufnahmestudios“ in den partizipativen Untergrund von Hellersdorf: Das BVG-Abfertigungshaus auf dem Bahnsteig der U-Bahnstation Hellersdorf (U5) wird zur temporären Sendeanstalt. Das Studio existiert im Schlupfwinkel und wird dadurch auch subkulturellen Repräsentationsformen eines Untergrundsenders gerecht. Durch die Geschichten und Meinungen, welche die Hellersdorfer im Rahmen einer Radiosendung erzählen, bekommt das Häuschen ein Doppelleben. www.insideoutsideradio.org

ari Keski-Korsu »The place is outside: MEGA«
Kartografen haben fälschlicherweise auf einem Staplan einen Ort bei Ahrensfelde als “MEGA” betitelt. Der Ort liegt im Ortsteil Eiche, nördlich von Berlin-Hellersdorf. Zwei dort stattfindende offene Workshops beschäftigen sich damit, wie ein Ort eine Identität bekommt und wie Menschen Landschaften kreieren. Gemeinsam soll ein dauerhaftes Kunstwerk im öffentlichen Raum konzipieren und gebaut werden, das im Weiteren von der Gemeinde Eiche gepflegt wird.

Mirko Winkel »Hellersdorf Walkout«
Parcours im öffentlichen Raum: In einem mehrwöchigen Prozess wird ein Körpertraining zusammen mit einer Pioniergruppe von Hellersdorfern erarbeitet, eine Übungsroutine, die sich in ihren Bewegungen von den konkreten Bedingungen vor Ort herleitet. Dieser ortsspezifische Stil wird im Anschluss an den Bezirk und seine BewohnerInnen übergeben. Zusammen mit Martin Schick entwickeln Mirko Winkel und die Gruppe einen beschilderten Trainingsparcours über die Hindernisse der Stadt hinweg, für jeden zum mitturnen.
Dauerhafte Installation am und um den Cecilienplatz

Ina Wudtke »Wer war Albert Norden?«
Von 1984 bis 1992 hieß die U-Bahn Station Kaulsdorf-Nord „Albert-Norden-Straße“. Ebenso trugen die heutige Cecilienstraße und der Cecilienplatz in diesem Zeitraum den Namen von Albert Norden.
Wer war Albert Norden? 22 Jahre nach der Umbenennung wird die Künstlerkuratorin Ina Wudtke nun gemeinsam mit von ihr eingeladenen Künstler_innen, die Diskussion darüber führen, ob es richtig war, den Namen von Albert Norden aus dem kollektiven Bewusstsein zu löschen.
Dauerhafte Installation im U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord

PROJEKTE 2014

Petra Spielhagen »Grüße aus Hellersdorf«
5. - 20. November 2014 , Mo-Fr. 11-15 Uhr: Open-Air-Fotostudio, U-Bhf. Kaulsdorf-Nord (oben)
13 November, 18h, bis 6. Dezember: Präsentation der Fotografien, station urbaner Kulturen
Aus Gesprächen mit lokalen Straßenhändlern baut die Künstlerin drei Bilderkulissen von Orten ihrer Herkunftsländer, z.B. dem Punjab oder dem Mekong Delta. Die Kulissen dienen als Open-Air-Fotostudio gleich neben ihren Verkaufsflächen am U-Bhf. Kaulsdorf-Nord. Hier kann sich jede_r kostenlos fotografieren lassen und einen Abzug erhalten. Die Fotos werden in der station ausgestellt.

Susanne v. Bülow und Ruppe Koselleck »Grund und Boden«
Sa, 25. Oktober 2014
11h: Hellersdorfer Str. / Ecke Stendaler Str. (U-Bhf. Hellersdorf)
12.30h: Hellersdorfer Str. / Ecke Cottbusser Platz (U-Bhf. Cottbusser Platz)
15h: Hellersdorfer Str. / Ecke Feldberger Ring (U-Bhf. Neue Grottkauer Str.)
17h: Hellersdorfer Str. / Ecke Spree Center (U-Bhf. Kaulsdorf-Nord)
Sa, 25. Oktober 2014, 18 Uhr: bis 6. Dezember: Präsentation der Druckgrafiken, station urbaner Kulturen
Susanne v. Bülow und Ruppe Koselleck beschäftigen sich mit Bodenricht-wertpreisen in Hellersdorf. In einer Performance drucken sie mit einer Planierwalze sowie mit Tinte und Papier Bodenflächen im Umfeld von U-Bahn-höfen quadratmeterweise ab. Der Marktwert einer Druckgrafik entspricht dem jeweiligen Bodenrichtwert.

»New Hell City_Smart Mining für Wohlstand und Arbeit« von Roland Boden
13. Dezember 2014 – 14. Februar 2015, U-Bhf. Kaulsdorf-Nord (Unter der Brücke)
Ausgehend von den Entdeckungen des Heimatforschers Emil Ranzenbiehler in den 1920er Jahren wird eine Marketingkampagne vorgestellt, die sich mit der Erschließung großer Kupfererzvorkommen im Gebiet von Berlin-Hellersdorf befasst.
www.newhellcity.de

»Teletreff U5« von Ulrike Gärtner und Carsten Ludwig
Das Projekt untersucht, was die heutige Erfahrung von jungen Menschen von Utopien aus DDR-Zeiten unterscheidet oder was sie mit ihnen verbindet: Sind die ehemaligen Anwohner Heiner Müller und Prof. Dathe heute noch relevant?

2014 & 2015

»Travelling E – eine Kamerafahrt« von Andreas Maria Fohr
10. – 14. Dezember 2014, „Berliner Fenster“ – das Fahrgastfernsehen in den U-Bahnzügen
Der Kurzfilm handelt vom Lebens- und Denkraum Stadt und seinem Draußen. Aufnahmen entlang der U5 werden mit Bildern anderer Quellen und Kontexte konfrontiert. Diese Bild-Montage zeigt das Draußen nicht frontal, sondern öffnet es über Umwege in neue Richtungen.

»Hellersdorfer Tapete« von AG Hellersdorfer Illustrierte
In Zusammenarbeit mit Anwohner_innen und lokalen Institutionen werden Erfahrungen, Alltagspraxen, soziale Netzwerke, ökonomische Entwicklungen und politische Prozesse diskutiert und zu einer Wandzeitung und einer Tapete verarbeitet.
21. Februar - 21. März 2015 an den U-Bahnstationen der Linie U5 zwischen Hönow und Kaulsdorf-Nord und in der station urbaner kulturen

station urbaner kulturen
Cecilienplatz 5, 12619 Berlin
Do, Fr und Sa 15-19 Uhr
(Tel: 0173 2009608)

Finanziert von

Unterstützt von

In Kooperation mit