Mark Morrisroe (1959-1989)

Eine Retrospektive in der Reihe “Unterbrochene Karrieren”

29. November 1997–11. Januar 1998
Eröffnung: 28. November 1997

Ausstellung
Publikation

Ort(e): NGBK, Oranienstraße 25

Künstler_innen

Mark Morrisroe

Arbeitsgruppe Unterbrochene Karrieren

Monika Götze, Thomas Michalak, Torsten Neuendorff, Ingo Taubhorn, Frank Wagner, Michael Zöllner

Zum Geburtstag von Mark Morrisroe und als Finissage gibt es am 10.1.98 um 21 Uhr ein Fest.

Übernahme nach Kunsthalle Hamburg

Aus der Pressemitteilung:
In der Ausstellung wird eine große Anzahl kleinformatiger schwarz-weiß Polaroids gezeigt, in der sein New Yorker Leben als auch seine fortschreitende Aids-Erkrankung thematisiert werden. Im Kontrast dazu stehen die ebenfalls ausgestellten großformatigen Farbbildr, die in einem speziellen aufwendigen Positiv-Negativ-Verfahren (Sandwich-Technik) von ihm selbst angefertigt wurden. Sie zeigen das Leben seiner Freund in den späten 80er Jahren, die Schwulen- und Prostituierten-Szene sowie ihn selbst in unterscheidlichsten radikalen Posen und Zusammenhängen.