Unmittelbare Vergangenheit. Drei Kulturvermittler der 80er Jahre

Christian Borngräber, Wolfgang Max Faust, Manfred Salzgeber. Ihre Ideen, ihr Einfluss, ihre produktive Egozentrik

11. Dezember 1999–23. Januar 2000
Eröffnung: 10. Dezember 1999

Ausstellung
Publikation
Filmreihe

Ort(e): NGBK, Oranienstr. 25
Filmtheater in den Hackeschen Höfen

Teilnehmer_innen

Christian Borngräber, Wolfgang Max Faust, Manfred Salzgeber

Arbeitsgruppe Unterbrochene Karrieren

Thomas Michalak, Torsten Neuendorff, Ingo Taubhorn, Frank Wagner, Michael Zöllner

Teilübernahme durch Internationale Filmfestspiele Berlin, Berlinale 2000

Pressestimmen

Tagesspiegel, 16.12.1999 (Vanessa Müller)
Wenn man sich in der Ausstellung der NGBK umsieht, fällt einem in Paraphrase eines Buchtitels von Wolfgang Max Faust tatsächlich als erstes ein: Dies alles gab es also. […] Trotzdem ist es schwer, das biografische Moment dieser Helden der “Kunst muss Alltag werden”-Bewegung in Objekte zu bannen und Lebenswerke zur Anschauung zu bringen, die vor allem publizistischer Natur sind, die sich in Büchern und Artikeln, Vorträgen und Organisatorischem manifestieren. […] So schreitet man an den Spuren anderer Leben vorbei, entdeckt das Politische im Privaten, das Vertraute im Fremden. Was bleibt, ist die Partizipation an den Achtzigern.”